Beobachtungen / Wiederfunde

Störche sind auf ihrem Weg ins Winterquartier vielfältigen Gefahren ausgesetzt. Mehr als dreißig Prozent aller Jungstörche erreichen ihr zweites Lebensjahr nicht. Sie werden entweder Opfer von noch nicht isolierten Freileitungen entlang ihrer Zugrouten oder sie verenden an Plastikmüll oder werden unterwegs erlegt, u.v.a.m. Auf dem rechten Bild sehen Sie einen jungen Weißstorch auf einem Werschweiler Hausdach. Gut zu erkennen ist die im Mittelgrund noch nicht vervollständigte Hochspannungsisolation, die eine echte Gefahr für Meister Adebar darstellen kann. Anhand der Ringnummern von Beobachtungen oder von Todfunden bei Storchen kann man ihre Herkunft erkennen und die staatlichen Vogelwarten (z.B. Radolfzell/ Hiddensee o.ä.) informieren, die dann diese Informationen ihrerseits  an Interessierte weitergeben können. So kann man z.B. die Zugrouten oder die Aufenthalte der Störche in ihrem Winterquartier feststellen oder - im schlimmsten Fall - wenigstens in Erfahrung bringen, wo der vermisste Dorfstorch ggf. abgeblieben ist. Aber das letztere ist für unsere Aktion Storch bisher glücklicherweise noch nicht relevant... 

Inhalt folgt (hoffentlich nur für Lebendbeobachtungen)...

Wie und wo melde ich Storchenbeobachtungen mit Ringnummern? http://www.storchenelke.de/alles_ueber_die_stoerche_ringablesung.htm

 

Hitliste der Beobachtungen:

Bitte melden Sie uns Ihre Beobachtungen oder Funde (bitte nicht mitnehmen) von Weiß- oder Schwarzstorch oder anderen seltenen Vögeln auf unserem Gästebuch. Wir stellen die interessantesten Meldungen auf dieser Seite ein.

Hitliste der Beobachtungen 2013:

Ende Juli/Anfang August 2013 ein Ex. Wiedehopf über 3 Tage in Werschweiler beobachtet und fotografiert (in Pferdekoppel zw. Werschweiler und St. Wendel)

Anfang August über dem Niederkircher Weiher einen fliegenden Schwarzstorch beobachtet.

Anfang August am Niederkircher Weiher ein Ex. Flussuferläufer beobachtet u. fotografiert

Hitliste der Beobachtungen 2014:

Dezember 2014: Der im Gästebuch gemeldete Weißstorch in Werschweiler hat sich als Silberreiher entpuppt, der zum wiederholten Mal in der Gegend überwintert (meist beim "Biotop" zw. Werschweiler u. Niederkirchen zu beobachten).

Hitliste der Beobachtungen 2015:

 

 

 

 

Unsere Projekt-Paten

  • Dachdeckerei Zimmer St. Wendel - Dach- und Fassadentechnik
  • Auto Hermann GmbH & Co. KG, St. Wendel
  • targets - Coaching & Training fr Führungskräfte, Unternehmenskultur
  • Castellana-Bau GmbH Ottweiler
  • NABU-Landesverband Saarland e.V.
  • Baumschulen Günter Biegel
  • ALPHA Business Solutions AG
  • Dr. K.-H. Potempa's Gift- und Heilkräutergarten